Artikel päd 4/2018 Seite 231

Titel:
Oropharyngeale Dysphagien im Kindesalter
Zusammenfassung:
Oropharyngeale Schluckstörungen im Kindesalter nehmen eine Sonderstellung ein, insbesondere auf Grund der Tatsache, dass sie einen in Entwicklung befindlichen Organismus betreffen. Zur Abschätzung des Aspirationsrisikos sind bildgebende Verfahren unerlässlich, unter denen die radiologische und die fiberoptisch-endoskopische Diagnostik auch beim Kind als am besten geeignet anzusehen sind. Für die große Palette an therapeutischen Interventionen fehlt bislang leider ein eindeutiger Wirksamkeitsnachweis.
Zusammenfassung englisch:
The relevance of pediatric oropharyngeal dysphagia mainly results from their interference with the child’s development. As well as in adult patients, fiberoptic-endoscopic evaluation of swallowing and videofluoroscopy are useful tools for the evaluation of aspiration. Inspite of a broad variety of therapeutic options, there is still a lack of high-quality evidence for their effectiveness.
Autoren:
Carl-Albert Bader, B. Schick
Schlüsselwörter:
oropharyngeale Dysphagie, kindliche Schluckstörungen, Schluckdiagnostik
Schlüsselwörter englisch:
oropharyngeal dysphagia, pediatric swallowing disorders, evaluation of swallowing